Das Bergbohnenkraut hat ein klareres, stärkeres Aroma, als das bekannte einjährige Bohnenkraut. Die Zweige können im Ganzen mitgebraten, bzw. mitgekocht werden. Da die Blätter aber sehr spröde sind, sollten sie vor dem Essen herausgenommen werden, auch zum Grillen sehr empfehlenswert. Bergbohnenkraut hat einen aufrechten hohen Wuchs.Es ist wintergrün und kann das ganze Jahr über beerntet werden.

Kräuterwuchs: buschig bis breitwachsend, Höhe: 20 bis 50 cm

Blüte- und Blütezeit: weißlichviolett von Juni bis August

Standort: sonnig

Boden: durchlässig, Feuchte: mäßig trocken

Frosthärte: voll frosthart

Kräuterernte: Blätter, Spross

Optimaler Erntezeitpunkt: Blätter bis zur Blüte, Spross während der Blütezeit

Aroma und Geschmack: intensiv würzig

Kräuterverwendung: Küchekraut für viele Speisen, Heil- und Kräutertee, Badezusatz, Tinkturen

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle (Carvacrol, Thymol, Pinen, Camphen, Terpinen u.a.), Gerbstoffe, Harze, Pflanzenschleim u.a.

Hinweise auf Giftigkeit und Nebenwirkungen: Überdosierungen können Übelkeit und Reizungen hervorrufen