Als Tee angewandt gilt die Benediktendistel als Stärkungsmittel bei Nervenschwäche, Anämie, bei Magen-, Darmerkrankungen und bei Leber-, Gallenleiden. Durch ihre antibiotischen Eigenschaften kann sie äußerlich zur Desinfektion von Wunden eingesetzt werden. Sie kommt ursprünglich aus dem Orient und dem Mittelmeerraum.

Kräuterwuchs: aufrecht, Höhe: 20 bis 40 cm

Blüte- und Blütezeit: gelb im Mai bis Juni

Standort: sonnig

Boden: durchlässig, Feuchte: trocken bis frisch

Kräuterernte: Spross

Optimaler Erntezeitpunkt: Spross wird im Mai oder Juni 10 bis 20cm über dem Boden abgeschnitten

Kräuterverwendung: Aufguss, Tinktur

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoff, Vitamin A

Hinweise auf Giftigkeit und Nebenwirkungen: bei Magen-Darm- oder Nierenentzündungen das Kraut nicht verwenden