Der Geruch von Borretsch erinnert etwas an Gurken. Laut Plinius mildert er Depressionen und ist Stimmungsaufhellend. Die Blätter sind leicht behaart und die hübschen blauen Blüten wurden zu den beliebtesten essbaren Blüten gewählt. Vorrangig wird er klein geschnitten in Salaten, vor allem Gurkensalat, verwendet. Borretsch kann im Garten leicht überhand nehmen und zarte Gewächse überwuchern. Er wächst am besten an windgeschützten Stellen, da die Stengel sehr leicht umknicken.

Kräuterwuchs: AufrechT, Höhe: 40 bis 60 cm

Blüte- und Blütezeit: leuchtend blau von Juni bis August

Standort: sonnig

Boden: durchlässig, Feuchte: mäßig trocken bis frisch

Kräuterernte: junge Blätter und Blüten

Optimaler Erntezeitpunkt: junge Blätter ab Mai, Blüten zu Beginn der Blütezeit

Kräuterverwendung: Küchenkraut für Fisch-, Gemüse- und Quarkgerichte, Kräutertee, Aufkochung, Tinkturen

Inhaltsstoffe: Pflanzenschleim, Harze, Saponine, Kalium