Der Mexikanische Koriander ist einer der kleinsten, aber auch einer der intensivsten seiner Art. Ein Blatt oder Stengel mitgekocht, reicht aus um ein ganzes Essen zu aromatisieren. In der thailändischen und südostasisatischen Küche wird meist noch Kokosmilch zugesetzt. Durch das Herausschneiden einzelner Blütenstengel kann erreicht werden, dass er mehr Blätter bildet.

Kräuterwuchs: aufrecht, rosettenbildend, Höhe: 20 bis 30 cm

Blüte- und Blütezeit: hellviolett im Juli und August

Standort: sonnig

Boden: durchlässig, Feuchte: mäßig trocken

Frosthärte: voll frosthart

Kräuterernte: Blätter

Optimaler Erntezeitpunkt: Blätter bis zur Blüte

Aroma und Geschmack: intensives Korianderaroma

Kräuterverwendung: Küchenkraut für verschiedene Speisen

Hinweise auf Giftigkeit und Nebenwirkungen: beim Verzehr können die stacheligen Blätter den Mund reizen