Petersilie sollte nie zweimal an der gleichen Stelle gepflanzt werden. Sie liebt sonnige bis halbschattige Plätze und feuchte, nährstoffreiche Erde. Früher galt sie wegen ihrer entspannenden Wirkung auf den Unterleib als Abtreibungsmittel. Petersilie hat eine breite Wirkpalette, so ist sie z.B. gut für die Verdauung, wirkt entgiftend und entzündungshemmend und kann Krämpfe lösen.

Kräuterwuchs: rundlich, horstbildend, Höhe: 15 bis 25 cm

Blüte- und Blütezeit: gelbgrün im Juli und August

Standort: sonnig

Boden: fruchtbar, Feuchte: frisch

Frosthärte: voll frosthart

Kräuterernte: frische Blätter, Wurzeln

Optimaler Erntezeitpunkt: Blätter ganzjährig, Wurzeln während der Ruhephase

Aroma und Geschmack: frisch würzig

Kräuterverwendung: Küchenkraut für viele Frischspeisen, Aufkochung, Pflanzensaft

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle (Apiol, Apiin, Myristicin, Phellandren u.a.) Harze, Kalium, Vitamin C

Hinweise auf Giftigkeit und Nebenwirkungen: Samen können Probleme während Schwangerschaften bereiten