Sind die Standortbedingungen bestimmt und die grobe Planung abgeschlossen, kann mit der Umsetzung Unterrichtung des Kräutergartens begonnen werden. Die spätere Beetform lässt sich mithilfe eines Seiles und Hölzer abstecken. Der umschlossene Bereich bildet das zukünftige Beet und kann in Folge umgegraben werden.

Bodenbearbeitung

Bodenbearbeitung wohl die mühevollste und schwerste Arbeit bei der Umsetzung. Zunächst wird mit einem Spaten oder einer Grabegabel das Beet umgegraben. Dabei werden flache Schollen abgestochen und umgeworfen. Mit diesem Arbeitsgang wird der Boden gelockert und die Bodenfauna durchmischt. Findet man Wurzelkräuter, können diese im gleichen Zuge entfernt werden. Hat man das Umgraben hinter sich gebracht, wenn man den Boden ca. ein bis zwei Wochen liegen lassen. In dieser Zeit erholt sich das Bodenleben. Nach dieser Zeit können nochmals aufgelaufene Unkräuter entfernt und die Oberfläche des Beetes eingeebnet werden. Damit ist das Beet pflanzfertig.