Die Ernte der Kräuter ist abhängig von den Verwendungsmöglichkeiten des jeweiligen Krautes. Der Entwicklungsstand bzw. die Reife des Pflanzenteiles entscheidet über den optimalen Erntezeitpunkt. Generell fährt man gut, wenn man Blätter kurz vor Blühbeginn, Blüten in geöffnetem Zustand und Samen zur Samenreife erntet. Zu diesen Zeitpunkten haben die jeweiligen Pflanzenteile den höchsten Gehalt an Wirkstoffen.

Blätter ernten

Bei der Ernte von Blättern werden die jungen Triebspitzen verwendet. Die Blätter sind am zartesten und besitzen ein intensives Aroma. Sie lassen sich gut in der Küche verarbeiten. Es empfiehlt sich, immer die Triebspitzen zu ernten und nicht einzelne Blätter. Mit diesem Vorgehen unterstützt man die Verzweigung der Pflanze in ihrer weiteren Entwicklung. Die jungen und frischen Blätter typischer Salatkräuter lassen sich anschließend nach ihrer Säuberung frisch in Speisen verarbeiten.

Ernte des Kräutersprosses

Soll das gesamte Kraut verwendet werden, wird der gesamte Spross geerntet. Diese Methode wird tatsächlich bei einjährigen Kräutern (Bohnenkraut) angewendet. Hierbei werden die Kräuter ca. 10 cm über dem Boden abgeschnitten. Bei winterharten Kräuterpflanzen wird das obere Drittel des Kräutersprosses geerntet.

Samenernte

Typische Samenkräuter (z.B. Kümmel, Bärwurz oder Fenchel) werden in der Zeit der Samenreife geerntet. Den optimalen Zeitpunkt findet man, indem man die Samen vorsichtig mit den Fingern versucht abzuziehen. Lösen sich die Samen einfach aus dem Samenstand, kann man in den trockenen Mittagsstunden die Samen sammeln.

Kräuterwurzeln ernten

Einige Kräuter besitzen ähnlich wie Möhrengemüse unterirdische Speicherorgane. Beispiele für Wurzelkräuter sind beispielsweise Meerrettich, Beinwell oder Alant. Um diese zu ernten, müssen die Pflanzen ausgegraben werden. Ideal eignet sich als Zeitpunkt der Herbst. Pflanzen kommen ihre Ruhephase und nehmen keinen Schaden, wenn sie ausgegraben werden. Mit einer Grabegabel wird die Wurzel vorsichtig ausgehoben und die Erde abgeschüttelt. Anschließend kann man mit einem scharfen Messer größere Wurzelstücke abtrennen. Einen Teil der ausgegrabenen Wurzeln wird anschließend wieder an Ort und Stelle eingepflanzt. Damit kann die Pflanze im nächsten Jahr neue Kraft für eine Wurzelernt im Herbst sammeln.