Nicht jedes Kraut und jedes Erntegut eignet sich zum Trocknen. Salatkräuter oder Frischkräuter verlieren den Trocknungsprozess zu viel ihrer Inhaltsstoffe und Aromen. Deshalb müssen diese Kräuter anders konserviert werden als beispielsweise Teekräuter.

Küchenkräuter einfrieren

Kräuter mit großen und saftigen Blättern lassen sich nur schlecht trocknen. Um sie später für Salate, Suppen oder andere Frischgerichte zu verwenden, greift man am besten auf das einfrieren zurück. Durch das Einfrieren erhalten die konservierten Kräuter ihre Frische. Direkt nach dem Ernten werden die Kräuter von Staub und Schmutz durch vorsichtiges Abwaschen gesäubert. Je nach Platz können die Kräuter ganz, in Büscheln oder kleingehackt eingefasst wird werden.

Kräuter in Salz konservieren

Kräutersalz erfreuen sich stetig steigende Beliebtheit. Ein solches Salz lässt sich auch einfach selbst herstellen. Man nehme typisch mediterrane Kräuter (z.B. Rosmarin, Oregano oder Thymian) und säubere sie von Schmutz. Nach der Reinigung wenn die Kräuter kleingeschnitten und abwechselnd mit Salz schichtenweise ein Gefäß gefüllt. Anschließend wird es luftdicht verschlossen. Das Salz entzieht den Kräutern das Wasser und konserviert sie.

Kräuteröl und Kräuteressig

Stark aromatische Kräuter lassen sich mit Öl oder Essig konservieren. Diese aromatischen Öle sind häufiger Bestandteil der mediterranen Küche.